Ortsentwicklungskonzept
Gemeinde Struvenhütten

Schlüsselprojekt: Gemeindeinfrastruktur Inwertsetzung und Optimierung des Freibades und der Sportanlage

Nachfolgend werden die zentrale Inhalte und Ziele des Schlüsselprojektes „Inwertsetzung und Optimierung des Freibades und der Sportanlage“ dargestellt.

Lesen Sie sich daher zunächst die Projektbeschreibung und die Projektziele durch, um wichtige Hintergrundinformationen zu dem Schlüsselprojekt zu erhalten. Hierzu klicken Sie einfach auf den Balken "Projektbeschreibung" und schon öffnen sich die Informationen. Bei Bedarf können Sie durch einen weiteren Klick auf den Balken "Projektbeschreibung", die Informationen wieder einklappen. Verfahren Sie bei Bedarf auch so mit den Projektzielen und weiteren Materialien.

Nachdem Sie die Hintergrundinformationen durchgelesen haben, können Sie sich dem Fragekatalog widmen und die vordefinierten Fragen beantworten. 

Über das Kontaktformular haben Sie auch immer die Möglichkeit uns per E-Mail oder Telefon zu erreichen. Klicken Sie hierfür einfach auf das Wort Kontakt.

Seit Jahren muss die Gemeinde alljährlich entscheiden, ob sie die finanzielle Unterstützung des Freibades fortführt oder nicht. Die Problematik des Erhalts der kommunalen Schwimmbäder, egal ob es sich um ein Hallen- oder Freibad handelt, verschärft sich im gesamten Bundesgebiet und führt zu einem regelrechten Sterben kommunaler Schwimmbäder. Die hohen Instandhaltungs- und Verwaltungskosten können im Regelfall nicht durch die typischen Einnahmen der Eintrittspreise oder Mitgliedsbeiträge der Vereine oder anderen Organisationsformen, die den Betrieb der Bäder aufrechterhalten, gedeckt werden. Zuschüsse aus dem kommunalen Haushalt sind die Regel, aber aufgrund der angespannten Haushaltslagen, sehen viele Kommunen von einem weiteren Betrieb ab. Die Leidtragenden sind die Nutzer und somit die Bewohnerschaft vor Ort, die das Freibad oder auch eine Sportanlage als wichtige Grundsäule des Gemeindelebens verstehen, nutzen und mit Leben füllen.

Auch die Sportanlage ist eine wichtige Gemeindeinfrastruktur, die vor allem von den Schule und den Vereinen regelmäßig genutzt wird. Die Sportanlage ist jedoch in die Jahre gekommen, sodass verschiedene Inwertsetzungs- und Optimierungsmaßnahmen notwendig sind. Die Rasenfläche und die Flutlichtanlage sind bereits in den Fokus gerückt und sollen in den kommendenen Monaten inwertgesetzt werden. Gleichzeitig gilt es aber auch zu überlegen, inwieweit durch weitere Baumaßnahmen die Attraktivität der Sportanlage weiter gesteigert werden kann. 

Im Rahmen des Schlüsselprojektes wurden verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten aufgezeigt und diskutiert. Aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen und der mittelfristigen Notwendigkeit einer Erneuerung der Schwimmanlage konnte keine endgültige Entscheidung getroffen werden, wie das Schwimmbad zukünftig finanziert werden soll. Synergieeffekte mit der Realisierung des Gemeindetreffpunktes sind jedoch in diesem Zusammenhang nochmals hervorzuheben. Die vorangestellte Übersicht sollte bei den Diskussionen in der Politik mit der Bewohnerschaft als Sammlung von Ideen und Möglichkeiten genutzt werden, die in den kommenden Monaten nach dem Abschluss des OEKs zuführen sind.

Zusätzlich sollen weitere Maßnahmen identifiziert werden, die zur einer erhöhten Attraktivität der Sportanlage beitragen sollen. 


Fragenkatalog

Fragenkatalog zum Schlüsselprojekt

Die Finanzierung von Gemeindeinfrastrukturen wie einem Freibad oder einer Sportanlage sind sogenannte investive Maßnahmen (bspw. Reparaturmaßnahmen), die für ländlich geprägte Gemeinden oftmals eine große finanzielle Herausforderung darstellen. Gleichzeitig sind es aber auch die Verwaltungskosten, die jährlich gedeckt werden müssen. Doch auch in urbaneren Gemeinden und Städten wurde in den vergangenen Jahrzehnten ein Großteil der Frei- und Hallenbäder geschlossen. In einer Studie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DRLG) wurde mit Hilfe einer repräsentativen Umfrage festgestellt, dass 59 % der unter Zehnjährigen keine sicheren Schwimmer mehr sind. Dies wird vor allem auf die geringe Dichte an Schwimmbädern zurückgeführt, da Grundschulen keine Möglichkeit mehr haben, den Schulkinder das Schwimmen beizubringen. 

Im Rahmen des Schlüsselprojektes wurden verschiedene Ideen aufgegriffen und in der Lenkungsgruppe diskutiert, die eine Finanzierung des Schwimmbades ermöglichen könnten. 

Finanzierungsideen

Grundfinanzierung des Freibades

Zunächst möchten wir von Ihnen wissen, inwieweit Sie bereit wären das Freibad finanziell zu unterstützen. Folgende Modelle wären hierbei denkbar, um das Eigenkapital des Freibades zu erhöhen. Ziel ist es hierdurch bestimmte Kosten zu decken und die notwendige Zusatzfinanzierung durch die Gemeinde zu minimieren. 

  1. Erhöhung der Eintrittspreise: Die Erhöhung der Eintritspreise könnte zumindest in den Sommermonaten zur Deckung der Verwaltungskosten genutzt werden. Größere Instandhaltungs- und Optimierungskosten wären jedoch voraussichtlich nicht nur durch die Eintrittspreise finanzierbar. Die Gemeinde müsste weiterhin einen Großteil subfinanzieren. 
  2. Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im Förderverein: Der Förderverein kümmert sich derzeit ehrenamtlich um die Instandhaltung und Verwaltung des Freibades. Durch eine Erhöhung der jährlichen Mitgliedsbeiträge sowie einem Eintritt eines Großteils der Bewohnerschaft, könnte ein jährliches Grundkapital realisiert werden, mit dem grundlegende Kosten getilgt werden könnten. Eine zusätzliche Finanzierung durch die Gemeinde wäre weiterhin notwendig. 
  3. Gründung einer Genossenschaft: Durch die Gründung einer Genossenschaft würde das Freibad in die Hände der Bewohnerschaft gelegt werden, jedoch mit einem größeren wirtschaftlichen Zwang. Interessierte Bürger*innen könnten durch den Ankauf von Genossenschaftsanteilen dazu beitragen, ein solides Eigenkapital aufzubringen. Im Rahmen einer strengen Satzung könnten zudem verschiedene Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden. Eine zusätzliche Finanzierung durch die Gemeinde wäre auch hier weiterhin notwendig, allerdings möglicherweise in einem geringeren Umfang. 
  4. Einbindung von Sponsoren: Im Rahmen einer Genossenschaft oder gezielte Spenden durch lokale Unternehmen könnte das Eigenkapital aufgestockt werden, jedoch wäre man hier von der finanziellen Großzügigkeit des jeweiligen Unternehmens abhängig.

Welches Finanzierungsmodell halten Sie für realistisch und erfolgsversprechend, um das Freibad langfristig zu erhalten?

Wären Sie bereit das Freibad regelmäßig zu unterstüzen?

Wenn ja, beantworten Sie bitte die nachfolgenden Fragen. Wenn nein, ist das kein Problem. Dann überspringen Sie einfach die beiden nachfolgenden Fragen.

Welchen Eintrittspreis wären Sie bereit zu zahlen?

Welchen Betrag wären Sie bereit jährlich zu zahlen, um das Freibad abseits der Eintrittspreise zu unterstützen?

Haben Sie eine Idee, wie man das Freibad attraktiver machen könnte, um noch mehr Leute nach Struvenhütten zu locken?

Inwertsetzung und Optimierung der Sportanlage

Neben dem Freibad ist auch die Sportanlage ein wichtiger Anker des Gemeindelebens. Die Inwertsetzung der Rasenfläche ist bereits in Planung und soll in den kommenden Monaten erfolgen. Doch möglicherweise sehen Sie ja noch weitere Aufwertungs- und Baumaßnahmen, um die Sportanlage aufzuwerten und das Nutzungsspektrum zu erhöhen.  

Welche Aufwertungsmaßnahmen sollten Ihrer Meinung nach durchgeführt werden, um die Attraktivität der Sportanlage zu erhöhen?

Mehrfachnennung möglich!

Folgende Baumaßnahme oder Vorhaben könnte Ich mir gut vorstellen...

Das wäre mir noch wichtig zu sagen!

Ich habe noch weitere Anregungen und Meinungen zu dem Thema

Ist die Inwertsetzung und Optimierung des Freibades und der Sportanlage aus Ihrer Perspektive als Schlüsselprojekt von Bedeutung für die zukünftige Gemeindeentwicklung?

Wenn Sie nein angeklickt haben, erläutern Sie bitte kurz Ihre Antwort...


Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!