Ortsentwicklungskonzept
Gemeinde Struvenhütten

Schlüsselprojekt: Gemeindeleben Planung eines neuen Gemeindetreffpunktes

Nachfolgend werden die zentrale Inhalte und Ziele des Schlüsselprojektes „Planung eines neuen Gemeindetreffpunktes unter Berücksichtigung eines multifunktionalen  Nutzungsansatzes“ dargestellt.

Lesen Sie sich daher zunächst die Projektbeschreibung und die Projektziele durch, um wichtige Hintergrundinformationen zu dem Schlüsselprojekt zu erhalten. Hierzu klicken Sie einfach auf den Balken "Projektbeschreibung" und schon öffnen sich die Informationen. Bei Bedarf können Sie durch einen weiteren Klick auf den Balken "Projektbeschreibung", die Informationen wieder einklappen. Verfahren Sie bei Bedarf auch so mit den Projektzielen und weiteren Materialien.

Nachdem Sie die Hintergrundinformationen durchgelesen haben, sollten Sie sich zunächst in Ruhe den Nutzungskatalog durchlesen, damit Sie einen Überblick gewinnen, aus welchen Gründe einen Nutzung aufgeführt wurde. Anschließend werden gezielt Fragen zum Nutzungskatalog und dem Raumprogramm gestellt, die sie bitte beantworten sollen. Der zweite Teil des Fragenkatalogs dreht sich um die Standortoptionen. Hierzu sollten Sie sich zunächst die dargestellten Testentwürfe anschauen und sich Gedanken zu den möglichen Standortoptionen machen. Im Anschluss können Sie sich dann dem Fragekatalog widmen und die vordefinierten Fragen zur Standortfrage beantworten. 

Über das Kontaktformular haben Sie auch immer die Möglichkeit uns per E-Mail oder Telefon zu erreichen. Klicken Sie hierfür einfach auf das Wort Kontakt.

Der Verlust von Gerth’s Gasthof hat eine tiefe Lücke im Gemeindeleben hinterlassen und erschwert in gewisser Weise den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerschaft, da sowohl spontane Treffen als auch geplante Veranstaltungen, wie Familienfeiern o.ä., in der Gemeinde kaum noch möglich sind.

Der Grundgedanke des neuen Gemeindetreffpunktes ist es ein multifunktionales Gemeinschaftshaus in der Gemeinde zu realisieren, in dem verschiedene Funktionen und Nutzungen miteinander kombiniert werden. Hierdurch sollen alle Altersgruppen der Bewohnerschaft einen Ort vorfinden, in dem sie sich treffen, miteinander in Gespräch kommen und verschiedenen Freizeitaktivitäten nachkommen können. Entscheidend war zudem, dass ein Saalbetrieb für 100 bis 150 Personen ermöglicht wird, um verschiedenste Veranstaltungen auch weiterhin in der Gemeinde organisieren und durchführen zu können. Dementsprechend waren auch eine gut ausgestatte Küche und flexible Raumtrenner zentrale Aspekte bei der Ausformulierung des Schlüsselprojektes.

Basierend auf der Abstimmung und Konkretisierung eines Nutzungskataloges wurde in einem ersten Schritt ein Raumprogramm entworfen, um die potenzielle Flächengröße des zukünftigen Gemeindetreffpunktes zu ermitteln. Anschließend wurden verschiedene Standorte näher betrachtet, um die jeweiligen Potenziale und Herausforderungen miteinander vergleichen und abwägen zu können.

 

Wenn Sie sich im Vorfeld noch intensiver mit dem Schlüsselprojekt auseinandersetzen wollen, können Sie sich bei Bedarf die Analyse zu den zentralen Infrastrukturen in der Gemeinde sowie den Steckbrief des Schlüsselprojektes gerne herunterladen. Klicken Sie hierzu einfach auf die nachfolgenden Begriffe und schon werden die Materialien heruntergeladen. 

Analyse zentrale Infrastrukturen

Steckbrief Gemeindetreffpunkt

Der Nutzungskatalog wurde in drei Kategorien eingeteilt, um im Vorfeld abzustimmen, welche Nutzungen später realistisch umsetzbar sind. Die gesetzten Nutzungen spiegeln nochmals den Verlust der Gaststätte wider, da insbesondere die Treffpunkt- und Veranstaltungsfunktion zentraler Bestandteil des neuen Gemeinschaftshauses sein sollen. Neben den gesetzten Nutzungen stellen die wünschenswerten Nutzungen mit mittleren Anforderungsprofilen, Ideen und Funktionen dar, die eine Unterstützung der Bewohnerschaft und privates Engagement bedingen, da sie oftmals einen Betreiber, Organisator und/oder Kümmerer voraussetzen, der sich um den reibungslosen Betrieb und die Umsetzung kümmert. Die wünschenswerten Nutzungen mit hohen Anforderungsprofil sind eher als Wunschgedanken zu verstehen, da deren Umsetzung weder in der Hand der Gemeinde noch der Bewohnerschaft liegt. Sie sind stark abhängig von privatwirtschaftlichen Faktoren, die in Struvenhütten nur bedingt vorliegen bzw. umsetzbar sind.

Basierend auf dem Nutzungskatalog wurde, unter Berücksichtigung von Näherungs- und Erfahrungswerten aus ähnlichen Projekten, ein Raumprogramm samt der notwendigen Flächengröße und Stellplatzanzahl erarbeitet. Das Raumprogramm sollte u.a. dazu dienen, die einzelnen Standorte auf ihre Tauglichkeit für das Projekt zu prüfen. Es zeigt sich, dass ein Gemeinschaftshaus eine Mindestgröße von 450 bis 500 m² für die Gemeinde aufweisen sollte, um zumindest die gesetzten Nutzungen unterzubringen und um Räumlichkeiten zu schaffen, die auch ein gewisses Sicherheitsniveau bezüglich des Abschließens von Räumen bzw. Technik und Materialien ermöglichen. Weitere Detailfragen gilt es im Zuge der Detail- bzw. Ausführungsplanung mit den zukünftigen Nutzern, sprich der Bewohnerschaft offen zu diskutieren.

Der Nutzungskatalog und das Raumprogramm sind natürlich noch nicht endgültig. Sie haben im Verlauf der Befragung noch die Möglichkeit weitere Nutzungen einzubringen und das Raumprogramm zu verändern!


Fragenkatalog

Fragenkatalog zum Schlüsselprojekt

Nachfolgend finden Sie zunächst den vorläufigen Nutzungskatalog und das daraus resultierende Raumprogramm. Die beiden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, sich gezielt Gedanken über einen neuen Gemeindetreffpunkt zu machen. 
Im Anschluss können Sie mit dem Fragekatalog beginnen, in dem Sie die jeweils für Sie passende Antwort anklicken. Gehen Sie zunächst alle Fragen durch. Wenn Mehrfachnennung bei den Antworten möglich sind, können Sie auch mehrere Antworten auswählen. Ein entsprechender Hinweis ist hinterlegt.
Wenn Sie fertig sind, klicken Sie am Ende des Fragekataloges einfach auf den Balken "Absenden" und wir erhalten Ihren ausgefüllten Fragebogen. 

Nutzungskatalog_Raumkonzept

Nutzungskatalog & Raumprogramm

Nun geht es zunächst um das Nutzungskonzept und das daraus resultierende Raumprogramm. Schauen Sie sich bitte noch einmal die Auflistung des Nutzungskataloges und des Raumprogramms an und überlegen Sie welche Nutzung Ihnen fehlt oder welche Sie für unwichtig halten. 
Wenn Sie nichts ergänzen möchten, überspringen Sie einfach die erste Frage.

Welche Nutzungen fehlen Ihnen in dem Nutzungskatalog? Haben Sie ergänzende Wünsche zum Raumprogramm?

Können Sie sich vorstellen, sich aktiv im Gemeindetreffpunkt zu engagieren? Wenn ja, wie?

Die Standortoptionen

Im Rahmen des Schlüsselprojektes wurden bereits unterschiedliche Standortoptionen identifiziert und von der Lenkungsgruppe anhand von Testentwürfen bewertet wurden. Mit den jeweiligen Eigentümern wurden bereits Gespräche geführt, die allesamt einer Entwicklung positiv gegenüberstehen. 
Nachfolgend geht es nun darum, dass Sie sich mit den jeweiligen Standorten beschäftigen und Ihre Favoriten auswählen. Hierzu sollten Sie sich zunächst in Ruhe die Flächensteckbriefe anschauen, die einerseits die derzeitigen Rahmenbedingungen aufzeigen. Andererseits wurde anhand von Testentwürfen der Gestaltungsspielraum an dem jeweiligen Standort visualisiert und in Zahlen festgehalten. Des Weiteren ist auch eine Pro-Contra-Liste hinterlegt, die Ihnen bei der Auswahl Ihres Favoriten helfen soll. 

Die Flächensteckbriefe als Bildershow

Hinweis: Klicken Sie einfach auf das erste Bild. Anschließend wird die Bildershow vergrößert. Mit den Pfeilen nach links und rechts können Sie zwischen den einzelnen Bilder hin und her springen. Zunächst werden Ihnen die Standortoptionen in Gänze gezeigt, damit Sie erkennen können, wo die Standorte im Ortskern liegen. Anschließend sind die fünf Flächensteckbriefe dargestellt. Wenn Sie sich alle Flächensteckbriefe angeschaut haben, klicken Sie einfach in den schwarzen Bereich, damit Sie wieder zurück zum Fragebogen gelangen.


Welche Option stellt für Sie den idealen Standort für einen neuen Gemeindetreffpunkt dar?

Mehrfachnennung möglich! Bitte markieren Sie max. 2 Standorte!

Übersicht der Standorte

Welche Standortfaktoren und Charakteristika waren entscheidend für Ihre Auswahl?

Mehrfachnennung möglich!

Folgende Standortfaktoren oder Charakteristika waren zusätzlich für meine Auswahl entscheidend...

Das wäre mir noch wichtig zu sagen!

Ich habe noch weitere Anregungen und Meinungen zu dem Thema

Ist ein neuer Gemeindetreffpunkt aus Ihrer Perspektive als Schlüsselprojekt von Bedeutung für die zukünftige Gemeindeentwicklung?

Wenn Sie nein angeklickt haben, erläutern Sie bitte kurz Ihre Antwort...


Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!